Reisecheckliste

Damit die Reise mit Ihrem Hund möglichst stressfrei gelingt, ist eine frühzeitige Vorbereitung für Mensch und Tier sehr wichtig. Für die Ein- uns Ausreise gelten für gewisse Länder verschiedene Vorschriften. Informieren Sie sich frühzeitig, welche Bestimmungen (Impfung, Mikrochip, Quarantäne, etc.) für das jeweilige Reiseland gelten. Allenfalls sind Bestimmungen eines oder mehrerer Durchreiseländer zu beachten. Damit nichts vergessen geht, haben wir eine Reisecheckliste für Sie zusammengestellt.


checkliste

Vorbereitung

Situation am Ferienziel

Sind Heimtiere an der Feriendestination erlaubt? Sind die Ferien dem Tier zumutbar? Sind Heimtiere in der Ferienunterkunft / am Strand erlaubt? Gibt es für Hunde eine Leinen- und Maulkorbpflicht? Gibt es für sogenannte gefährliche Hunde ein Einreiseverbot?

Heimtierausweis

Bei Reisen in der EU muss der Heimtierausweis mitgeführt werden. Heimtierausweise werden von Tierärzten ausgestellt.

Mikrochip

Das Tier muss mit einem ISO-konformen Mikrochip gekennzeichnet und in der Datenbank registiert sein.

Impfungen

Ist Ihr Tier ausreichend geimpft? Informieren Sie sich frühzeitig auf www.blv.admin.ch oder bei Ihrem Tierarzt. Die Tollwut-Impfung muss mindestens 21 Tage vor dem Grenzübertritt erfolgt sein. Die Wartefrist entfällt bei jährlich nachgeimpften Tieren.

Krankheiten und Prophylaxe

Welche Reisekrankheiten können auftreten? Welche Krankheiten werden von lokalen Parasiten übertragen? Wie kann ich mein Tier schützen? Was ist in einem Notfall zu tun? Ihr Tierarzt wird Ihnen bei diesen Fragen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Tierärzte

Für den Notfall lohnt es sich, Adressen von Tierarztpraxen, die sich auf der Reiseroute befinden, zu notieren.


Reisecheckliste

Reisen mit dem Auto
  • In einer robusten Hundebox ist ihr Tier am besten geschützt. Die Box muss gross genug sein, dass der Hund darin aufrecht stehen und bequem liegen kann.
  • Es lohnt sich, den Hund frühzeitig an seine Transportboxe und an längere Autofahrten zu gewöhnen.
  • Legen Sie alle 2 bis 3 Stunden eine Pause ein, damit sich der Hund bewegen und versäubern kann.
  • Auch bei laufender Klimaanlage kann es im Kofferraum sehr heiss werden. Schützen Sie ihr Tier vor Zugluft.
  • Nehmen Sie genügend frisches Wasser mit auf die Reise. Spezielle Faltnäpfe für die Transportboxen ermöglichen das Trinken auch während der Fahrt.

Reisen mit dem Flugzeug
  • Wie Tiere im Flugzeug reisen können, erklärt die International Air Transport Association (www.iata.org).
  • Das Tier muss bei der Fluggesellschaft angemeldet werden.
  • Die Bestimmungen und Vorschriften der jeweiligen Luftfahrtgesellschaften sind vorgängig zu beachten.
  • Gewöhnen Sie Ihren Hund frühzeitig an seine Transportboxe. Das Tier muss sich während dem Flug darin aufhalten und darf sich nicht frei bewegen.
  • Für ängstliche oder nervöse Tiere eignet sich zum Beispiel ein SOS-Spray auf Bachblütenbasis oder beruhigende Pheromone (Adaptil).
  • Eine Besprechung mit dem Tierarzt gibt Aufschluss darüber, ob das Tier für die Reise Medikamente und Futter braucht.

Reisen mit dem Zug
  • Hunde können im Personenwagen der Schweizerischen Bundesbahn mitgeführt werden.
  • Die Bestimmungen und Vorschriften ausländischer Bahngesellschaft sind vorgängig zu beachten.
  • Je nach Grösse des Tiers ist dieses tarifpflichtig oder nicht.
  • Der Tierhalter hat dafür zu sorgen, dass sich andere Passagiere nicht gestört fühlen durch das Tier.
  • Besteht die Gefahr, dass ein Hund im Gedränge beisst, sollte ihm für die Fahrt ein Maulkorb angelegt werden.



Reisecheckliste downloaden